Berichtsbände


Im September 2010 erschien der 2. Berichtsband:

Laux G, Kühlein T, Gutscher A, Szecsenyi J
Versorgungsforschung in der Hausarztpraxis -
Ergebnisse aus dem CONTENT Projekt 2006–2009

Urban & Vogel, München 2010
ISBN 978-3-89935-268-9 (Kompletter Berichtsband im PDF-Format)

________________________________________________________

Im September 2008 erschien der 1. Berichtsband:

Kühlein T, Laux G, Gutscher A, Szecsenyi J
Kontinuierliche Morbiditätsregistrierung in der Hausarztpraxis -
Vom Beratungsanlass zum Beratungsergebnis

Urban & Vogel, München 2008
ISBN 978-3-89935-255-9 (Kompletter Berichtsband im PDF-Format)

________________________________________________________

Mit freundlicher Genehmigung des Verlagshauses Urban & Vogel stellen wir außerdem die Grafiken aus Berichtsband 1 und die Grafiken aus Berichtsband 2 für wissenschaftliche- und Lehrzwecke zur Verfügung. Alle anderen Verwendungszwecke, insbesondere eine Nutzung zu kommerziellen Zwecken, bedürfen der schriftlichen Genehmigung.


Grafiken aus dem 2. Berichtsband

Der 2. Berichtsband gibt Ihnen einen vertieften Einblick in die 3-Jahres-Kontaktgruppe (01.10.2006 bis 30.09.2009) bestehend aus n = 104.065 Patienten aus 31 Praxen mit insgesamt über 1,5 Mio. Kontakten zu ihrem Hausarzt.

Altersstruktur
Populationsvergleich mit der bundesdeutschen Bevölkerung
Beratungsanlässe/Symptome nach ICPC-Kapiteln
Die häufigsten 20 Symptome/Beratungsanlässe
Beratungsergebnisse/Diagnosen nach ICPC-Kapiteln
Häufigste Beratungsergebnisse/Diagnosen
Die 20 häufigsten Verordnungen nach pharmakologischen Hauptgruppen der ATC
Relative Häufigkeit der hausärztlichen Kontaktaufnahme der Influenza-Patienten
Opioidverordnungen bei ausgewählten ICPC-Codes
Einweisungen nach ICPC-Kapiteln (Organsystemen)
Einweisungen: Die 10 häufigsten Symptom- und Verdachtsdiagnosen
Die fünf häufigsten sozialen Probleme für weibliche und männliche Patienten
Von der AG Weiterbildung des Kompetenzzentrums Allgemeinmedizin Baden-Württemberg für Deutschland adaptierte "CanMed Kompetenzen".
 


Grafiken aus dem 1. Berichtsband

Die Grafiken zeigen Analysen aus der Jahreskontaktgruppe 2007. Darin enthalten sind die Daten von 49.423 Patienten aus 23 dokumentierenden Hausarztpraxen. 59,1% der Patienten waren weiblich. Das Durchschnittsalter lag bei 46,8 Jahren. Die meisten der teilnehmenden Praxen liegen in einem Umkreis von etwa 100 km um Heidelberg. 19% der Praxen liegen im städtischen, 44% im vorstädtischen und 37% im ländlichen Bereich. Das Durchschnittsalter der teilnehmenden Ärzte liegt bei knapp 55 Jahren mit einer mittleren Niederlassungsdauer von 21 Jahren. 25% der Praxen versorgen 500-1000 Patienten pro Quartal, 38% versorgen 1001-1500 Patienten pro Quartal und 37% mehr als 1500 Patienten pro Quartal. 69% der Praxen sind Einzelpraxen, 25% Gemeinschaftspraxen und 6% Praxisgemeinschaften. Die teilnehmenden Ärzte sind fast alle Fachärzte für Allgemeinmedizin, nur ein Arzt ist hausärztlich tätiger Internist.

Die Darstellung der Beratungsanlässe beschränkt sich auf die Symptome, mit denen Patienten zu ihren Hausärzten gehen. Wiedereinbestellungen durch die Hausärzte selbst und Konsultationen aus zum Beispiel administrativer Ursache wurden nicht berücksichtigt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Altersstruktur
Neu angelegte Episoden im Zeitverlauf
Symptome/Beratungsanlässe nach ICPC-Kapiteln
Die 20 häufigsten Beratungsanlässe
Verteilung der Zusatzkennzeichen auf die Diagnosen
Beratungsergebnisse/Diagnosen nach ICPC-Kapiteln
Häufigste Beratungsergebnisse/Diagnosen
Aus dem Beratungsanlass R05 "Husten" folgende Beratungsergebnisse
Aus dem Beratungsanlass R21 "Hals-/Rachensymptome/-beschwerden" folgende Beratungsergebnisse
Aus dem Beratungsanlass L03 "Untere Rückensymptomatik/-beschwerden" folgende Beratungsergebnisse
Aus dem Beratungsanlass D11 "Durchfall" folgende Beratungsergebnisse
Aus dem Beratungsanlass P06 "Schlafstörung" folgende Beratungsergebnisse
Aus dem Beratungsanlass N01 "Kopfschmerz" folgende Beratungsergebnisse
Die 20 häufigsten Verordnungen nach pharmakologischen Hauptgruppen
Zusammenhang zwischen der Diagnose R78 "akute Bronchitis/Bronchiolitis" und verordneter medikamentöser Therapie
Zusammenhang zwischen der Diagnose K86 "unkomplizierter Bluthochdruck" und verordneter medikamentöser Therapie
Zusammenhang zwischen der Diagnose R75 "akute/chronische Sinusitis" und verordneter medikamentöser Therapie
Zusammenhang zwischen der Diagnose P76 "Depressive Störung" und verordneter medikamentöser Therapie
Zusammenhang zwischen der Diagnose D87 "Magenfunktionsstörung" und verordneter medikamentöser Therapie